Für jede Wohltätigkeitsorganisation können sich die Fakten ändern und dadurch kann sich auch die steuerliche Behandlung der Verluste ändern. Beispielsweise kann Szenario A in Absatz 41 Tabelle A gelten – eine Wohltätigkeitsorganisation kann eine nicht-gemeinnützige Tätigkeit ausüben, die einen Barüberschuss gegenüber den direkten Kosten abwirft, aber Jahr für Jahr Verluste aus steuerlichen Gründen aufweist, sobald Gemeinkosten zugeteilt werden. Unter diesen Umständen konnte der Verlust nicht mit der Steuerbelastung verrechnen werden, die sich aus dem Verlust der Befreiung aufgrund der Abschnitte 492/539 ergibt, sondern er konnte vorgetragen und mit den gewinnen späteren Jahresgewinnen des angesehenen Handels verrechnen. Ab dem Zeitpunkt, an dem ein realistischer Ansatz zur wirtschaftlichen und gewinnbringenden Ausrichtung der Tätigkeit angenommen wird, würde dann szenario B in Absatz 41 Tabelle B gelten, und der Verlust könnte mit der Gebühr nach Abschnitt 492 oder Abschnitt 539 verrechnen werden. Es wird empfohlen, in einem solchen Fall eine Erklärung mit der Rückgabe zur Verfügung zu gestellt. Wohltätigkeitsorganisationen können ungenutzte nicht-gemeinnützige Handelsverluste bündeln. Diese Verluste werden zur Verfügung stehen, um gegen Gewinne aus nicht-gemeinnützigen Handel vorzutragen. Berechnungen und Retouren können auf dieser Grundlage abgeschlossen werden. Praxiskosten (Miete, Personal, Ausrüstung und Vorräte für “nicht-facility”-Einstellungen wie freistehende Arztpraxen oder “Facility”-Einstellungen wie stationäre Einrichtungen oder Krankenhaus-Ambulanzen), Finger-Stick-Dienste wurden in Rechnung gestellt (obwohl es sich um eine gebündelte Gebühr handelt), aber es wurde kein Labortest gemeldet: “Sie haben das Recht, Ihre Beschwerde kostenlos an den Finanzombudsmanndienst zu verweisen – aber Sie müssen dies innerhalb von sechs Monaten nach dem Datum dieses Schreibens tun.

Handelt es sich bei der Tätigkeit nicht um einen Verkauf, so stellt die Verpflichtung in DISP 1.2.1R(2)(b):11 diesen Informationen schriftlich und kostenlos 614 an berechtigte Beschwerdeführer zur Verfügung: eine kostenlose Übertragung an einen anderen Anbieter, für die normalerweise eine Übertragung bezahlt würde;10 In jedem dieser Beispiele führt die Wohltätigkeitsorganisation eine Tätigkeit aus, die ein erklärter gemeinnütziger Zweck der Wohltätigkeitsorganisation ist. HMRC hat Leitlinien zur Körperschaftsteuerbehandlung von Universitäten von der British Universities Finance Directors Group bestätigt. Andere Wohltätigkeitsorganisationen können diese Anleitung ebenfalls hilfreich finden.